Am 17. Februar 1890 haben 114 Kriegsteilnehmer und Veteranen der Kriege von 1866 und 1870/71 den Verein gegründet. Der Verein erhielt den Namen Veteranen-, Krieger- und Militärverein Obertraubling.
Die Mitglieder kamen aus den Ortschaften Obertraubling, Niedertraubling, Oberhinkofen, Harting, Burgweinting, Neudorf, Höhenhof, Tenacker, Unterisling, Leoprechting, Posthof und Gebelkofen.
Der Jahresbeitrag wurde auf 1 Reichsmark festgesetzt.
Bereits ein Jahr später wurde der Beschluss gefasst, eine Fahne anzuschaffen. Die damals beträchtlichen Kosten von ca. 500 Reichsmark wurden durch Spenden von Mitgliedern und Gönnern aufgebracht .Beim Einmarsch der Amerikaner im Jahre 1945 wurde die Fahne jedoch stark beschädigt. Das Bild in der Mitte der Fahne wurde herausgeschnitten. Ob dies durch den Verein selbst geschehen ist oder ob ein Besatzungssoldat sich ein Souvenir mit nach Hause genommen hat, kann heute nicht mehr festgestellt werden. Im Jahre 2005 wurde die Fahne mit großem finanziellen Aufwand durch die Fahnenstickerei Kössinger in ihren ursprünglichen Zustand von 1891 zurückversetzt.
In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen hatte der Verein durchschnittlich mehr als 160 Mitglieder.
Nach dem 2. Weltkrieg waren keine Vereinsaktivitäten mehr möglich. Erst am 3. November 1953 wurde die Weiterführung des Vereins beschlossen. 1955 wurde von der Firma Wenig in Pocking für 650 D-Mark eine neue Schallkanone gekauft. Diese ist auch heute noch im Einsatz und befindet sich dank der Pflege unseres Schussmeisters in bestem Zustand.
Nach der Gründung der Bundeswehr im Jahre 1955 und der Einführung der Wehrpflicht in Deutschland am 21. Juli 1956 dauerte es noch bis 1962 bis erstmals Reservisten der Bundeswehr unserem Verein beitraten. 1981 feierte der Verein das 90-jährige Gründungsfest. Schirmherr war seinerzeit S.D. Erbprinz Johannes von Thurn und Taxis. Damals wurde auch eine einheitliche Vereinsuniform angeschafft. Am Volkstrauertag gestaltet unser Verein die Totenehrung an der Kriegerkapelle maßgeblich mit. Mit einer Ehrenwache wird der gefallenen, vermißten und verstorbenen Soldaten und Zivilpersonen gedacht.
Seit vielen Jahren beteiligt sich der Verein aktiv an den Sammlungen des Bundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge zum Erhalt und Ausbau von Soldatenfriedhöfen. Am gemeindlichen Leben ist unser Verein regelmäßig beteiligt.
Durch den Wegfall der Wehrpflicht und die Auflösung des Bundeswehrstandortes Regensburg muss sich unser Verein derzeit in einem schwierigen Umfeld bewähren. Einige unserer jungen Reservisten leisten jedoch noch regelmäßig freiwilligen Wehrdienst ab.